Aktuelles

DefaultTemplate

Meditationstexte in der Corona-Zeit

17. März    18. März   19. März   20. März   
21. März   22. März   23. März   24. März   
25. März   26. März   27. März   28. März 
29. März   30. März   31. März   1. April 
 2. April  3. April   4. April    5. April   
6. April    7. April   8. April   9. April 
10. April  11. April    12. April   13. April   
14. April   15. April   16. April  17. April   
 18. April   19. April   20. April   21. April
22. April   23. April   24. April    25. April
    26. April   27. April   28. April   29. April
30. April   
1. Mai   2. Mai  3. Mai   4. Mai  
 5. Mai   16. Mai   17. Mai   19. Mai
   23. Mai   24. Mai    25. Mai
26. Mai   27. Mai   28. Mai

 

Predigt zum 12. Sonntag im Jahreskreis
(21. Juni) (Prof. A. Gerhards)


Predigt zum Hochfest Peter und Paul
(Prof. A. Gerhards)


Feriengebet aus Jerusalem

Predigt zum 14. Sonntag im Jahreskreis
(5. Juli) (Prof. A. Gerhards)

 Betrachtung zum Dreifaltigkeitssonntag
 (Prof. A. Gerhards)
 

Predigt zu Fronleichnam (Prof. A. Gerhards)

Predigt zum 11. Sonntag im Jahreskreis
 (14. Juni) (Prof. A. Gerhards)


 Betrachtung zum Pfingstfest (Prof. A. Gerhards)

Predigt zum 7. Sonntag der Osterzeit (Prof. A. Gerhards)

Predigt zum 6. Sonntag der Osterzeit (Prof. A. Gerhards)

Predigt zum 4. Sonntag der Osterzeit (Prof. A. Gerhards)

Der das Brot gibt - 
Predigt zum 3. Sonntag der Osterzeit (Prof. A. Gerhards)
 

Predigt zum Weißen Sonntag (Prof. A. Gerhards) 

Spendenaufruf von MISSIO

Mitgliederbrief zu Palmsonntag und Ostern 2020

Osterbrief (Prof. A. Gerhards) 

Wir Emmausjünger (R. Mensing)

Gedanken zum Palmsonntag (R. Mensing) 
Predigt zum Palmsonntag (Prof. A. Gerhards) 
Fürbitten zum Palmsonntag (R. Mensing)
Die Heilige Woche zuhause feiern

Die Fastenzeit und die Corona-Krise (MZF)

 Delp lesen in Corona-Zeiten   
Aktueller Newsletter der Jesuiten

 

 

Ein Beitrag zum Weltfrauentag am 8. März 2020 von Agnes Steinmetz und Ilsetraud Ix

Wie in mehreren anderen Domstädten zogen am Sonntag, den 8. März, etwa 700 Frauen in einem Sternmarsch zu einer Kundgebung und einem öffentlichen Gebet vor den Kölner Dom. Der Weltfrauentag war der Anlass, sich auch auf diese Weise für die Würde und Gleichheit der Frauen einzusetzen, die in der katholischen Kirche endlich vorbildhaft anerkannt werden müssen. Zur Erneuerung der Kirche gehöre der Zugang zu allen kirchlichen Ämtern, aber auch der entschiedene Einsatz für den Schutz aller Frauen und Mädchen vor Verfolgung, sexueller Misshandlung, Folter und Ermordung. In Kooperation mit den internationalen Netzwerken Catholic Women’s Council -Voices of Faith demonstrierten die Initiative Maria 2.0, kfd und KDFB sowie der BDKJ, unterstützt von einer ansehnlichen Zahl von Männern, ihre Solidarität.

Schauen Sie selbst:

https://www.kfd-koeln.de/ 

https://www.xn--frauenbund-kln-6pb.de/

https://www.mariazweipunktnull.de/

https://bdkj-dv-koeln.de/

https://voicesoffaith.org/catholicwomenscouncil

 

"Tragt das Purpurkreuz!"

Bischöfe werden oft "Purpurträger" genannt - nun ist Purpur, diese kostbare Farbe der Antike, zum Symbol der katholischen Frauenbewegung geworden:

https://www.kfd-bundesverband.de/purpurkreuz/purpurkreuz-bedeutung/

Die Purpurhändlerin Lydia in Philippi, eine gottesfürchtige "Frau aus Lydien", ist die erste christliche Person auf europäischem Boden. Sie öffnete Paulus und Silas ihr Haus, ließ sich taufen und unterstützte ihn materiell, spielte aber wohl auch eine herausragende Rolle in der ersten Hauskirche in Philippi.

Wichtige bibeltheologische Ergebnisse und Anregungen für den Unterricht finden Sie hier:

https://www.bibelwissenschaft.de/wibilex/das-bibellexikon/lexikon/sachwort/anzeigen/details/lydia/ch/6a0d5e2e02460a7ba5d3f233017329c0/

https://www.bibelwerk.ch/d/m68436

www.kath.ruhr-uni-bochum.de/.../nt/nt/wise2009-10/skript_ws_200910_apostelgeschichte.pdf

http://www.osservatoreromano.va/de/news/lydia-das-oberhaupt-der-ersten-hauskirche-philippi

https://www.kfd-bundesverband.de/fileadmin/Media/Themen/Kirche/Dienste_und_AEmter/kfd_Bibelarbeit_zu_Lydia.pdf

https://www.predigtpreis.de/predigtdatenbank/predigt/article/predigt-ueber-apostelgeschichte-16-9-15.html

https://www.uni-leipzig.de/fileadmin/Fakult%C3%A4t_Theologie/Dokumente/Institut_PT/Ziemer/Ziemer_Predigt20140223.pdf

 

Eine Beschäftigung mit dieser Frau, die in der Apostelgeschichte namentlich genannt wird, lohnt sich im Religionsunterricht nicht nur im Kontext "Frauen in der Bibel".

Mögliche weitere inhaltliche Schwerpunkte:

- Bekenntnis zum monotheistischen Glauben

- Taufwunsch

- solidarische Unterstützung der Mission

- Gemeindeleitung

- das heutige Symbol des Purpurkreuzes.

 

Aus der VKRG Köln trafen sich in Köln: Ilsetraud Ix, Christel Welsing, Agnes Steinmetz (v.r.) 

 

Aus aktuellem Anlass zum „Synodalen Weg“

Gedanken zur Unterscheidung von "Geweihten und Nichtgeweihten"

 

Das II. Vatikanische Konzil orientierte sich in seiner "Dogmatischen Konstitution über die Kirche“ LUMEN GENTIUM - vatican.va an der Heiligen Schrift: 

"Die einst ein Nicht-Volk waren, sind jetzt Gottes Volk« (1 Petr 2, 9–10). [LG II, 9]

Unmissverständlich stellte das Konzil fest: "Durch die Wiedergeburt und die Salbung mit dem Heiligen Geist werden die Getauften zu einem geistigen Bau und einem heiligen Priestertum geweiht [consecrantur], damit sie in allen Werken eines christlichen Menschen geistige Opfer darbringen und die Machttaten dessen verkünden, der sie aus der Finsternis in sein wunderbares Licht berufen hat (vgl. 1 Petr 2, 4–10)". [LG II, 10]

Katholische Laien sind keine Nichtse, sondern kraft Taufe und Firmung zu Christen und Christinnen geweiht, denn die „an Christus glauben, werden nämlich, durch das Wort des lebendigen Gottes (vgl. 1 Petr 1,23) wiedergeboren nicht aus vergänglichem, sondern aus unvergänglichem Samen, nicht aus dem Fleische, sondern aus dem Wasser und dem Heiligen Geist (vgl. Joh 3,5-6), schließlich gemacht zu "einem auserwählten Geschlecht, einem königlichen Priestertum ..., einem heiligen Stamm, einem Volk der Erwerbung“ (LG II, 9).

 

Liturgisch wird das durch die Salbung mit Chrisam vor Augen geführt und vollzogen: Christinnen und Christen sind zu Königsamt, Priesteramt und Prophetenamt geweiht.

 

Es tut not, im Religionsunterricht dieses Bewusstsein um diese Würde und Berufung aller Christen zu wecken und intensiv - im ökumenischen Geist – zu reflektieren.

 

VKRG im Erzbistum Köln

 

                                                               

Verbindend

Kritisch-konstruktiv

Religiös

Gemeinsam auf dem Weg

Katholisch
Ökumenisch
Lernend
Nachdenklich

 

 

 

Israelfahrt im Oktober 2021

Der VKRG-Köln bietet in den Herbstferien 2021 eine 10-tägige Israelfahrt an.

Nähere Informationen zum Programm und zu den Kosten werden wir Ende Februar/ Anfang März 2020 hier und per Mail an alle Mitglieder bekannt geben. 

 

 

 

 

Personalia

Dank

Ein kleiner Jahresrückblick in Dankbarkeit darf nicht fehlen.

Wir danken zunächst ganz herzlich zwei Kolleginnen, die sehr viel für die VKRG Köln geleistet haben, Zeit investierten und mit Sachverstand ihr großes Bündel an Erfahrungen einbrachten:

Frau Ilsetraud Ix ist nach nunmehr fast 40 Jahren Vorstands- und Beiratsarbeit ausgeschieden. Wir werden sie aber nicht in Ruhe lassen, sondern weiterhin auf ihre guten Ideen und Ratschläge bauen.

Ebenso hat Frau Hildegard Ehlen den Beiratssitz frei gemacht. Sie hat uns viel geholfen, auch in schwierigen Zeiten mit Humor und Zuversicht nicht aufzugeben.

Wir haben beide während der Tagung verabschiedet. Ein herzliches „Danke“ den beiden Kolleginnen und Freundinnen! Sie werden uns so bald nicht los...

Wir sind nun (nach erfolgten Neuwahlen im Februar und November) mit neuem Elan bereit, die aktuell anstehenden Herausforderungen anzugehen.

Mit Herrn Dirk Steinberg (Kassierer) und Herrn Dr. Christoph Sänger (Schriftführer) haben sich zwei neue Vorstandsmitglieder eingefunden, Herr Friedhelm Bongartz ist im Beirat dazu gekommen.

Wir freuen uns auf die kommende Zusammenarbeit und sind sehr gespannt auf ihre Ideen!

 

 

Nachruf

Wir mussten uns in diesem Jahr verabschieden und sind traurig über den Tod von zwei Kollegen, die über viele Jahrzehnte treue Mitglieder der VKRG Köln waren.

Wir danken Herrn Dr. h.c. Werner Trutwin, der am 12. Februar 2019 wenige Tage vor seinem 90. Geburtstag verstorben ist, für seine große Freundlichkeit, die klugen Ratschläge und herzliche Begleitung unserer Arbeit.

Er hat es mit einem unglaublichen Schatz an Wissen und mit großen Klugheit verstanden, uns Gottvertrauen und Hoffnung zu vermitteln und sinnvolle Denk- Alternativen aufzuzeigen.

Wir danken Herrn Dr. Wilhelm Herzog, der mit uns viele Jahre im Beirat geplant, uns beraten und tatkräftig unterstützt hat. Viele Jahre hat er seine Tochter zur Tagung begleitet, damit sie uns mit ihrem Orgelspiel in der Vesper begeisterte.

Am 29. August ist er nach schwerer Krankheit gestorben.

Sie beide werden uns in ihrer Liebenswürdigkeit in Erinnerung bleiben.

Wir empfehlen sie und alle Verstorbenen der Liebe und Gnade Gottes.

Ihr VKRG-Team in Vorstand und Beirat  

 

________________________________________________________________________________________

 

 Kölner Stellungnahme zum Positionspapier des BKRG vom 5.6.2019                                                                                                        

Hinweis: Sie finden das Positionspapier „Zukunft der katholischen Kirche – Wie geht‘s weiter? Religionslehrer beziehen Position!“ auf der Website unseres Bundesverbands www.bkrg.de 

Interessantes über Gott und die Welt

Zum Weltflüchtlingstag am 20.06.2019

Die kirchlichen Hilfswerke stellen zur Verfügung:


Unterrichtsmaterial zum Thema Flucht | MISEREOR
https://www.missio-hilft.de/informieren/gemeinden-und-schulen

Erleben Sie den Kölner Dom - wie Sie ihn noch nicht erlebt haben! (...)

Staat ohne Gott, Gesellschaft mit Göttern?
Ist die BRD religionsneutral?  (...)

Nach oben